Personenbeförderungsschein – Infos zur Weiterbildung P-Schein

Personenbeförderungsschein – Infos zur Weiterbildung P-Schein


Project Description

  • 0
  • 31. August 2015

Personenbeförderungsschein (FZF) in Berlin.

Was ist ein P-Schein? Der Führerschein zur Fahrgastbeförderung.

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung und der dazugehörige „Führerschein zur Fahrgastbeförderung“ (auch Personenbeförderungsschein, kurz P-Schein, Unternehmerschein) – für Mietwagen mit Fahrer, Taxis, Pkw im Linienverkehr oder Pkw im gewerblichen Ausflugsverkehr/Ferienzielverkehr werden benötigt, wer gewerblich bis zu acht Personen befördern möchte. Dabei ersetzt der Personenbeförderungsschein nicht die Fahrerlaubnis für KFZ. Der Besitzer eines Personenbeförderungsscheins muss gute Ortskenntnisse besitzen. Dafür benötigt der Besitzer einen Ortskundenachweis, der gute Ortskenntnisse bestätigt (nach §48 FeV). Die Ausbildung zum P-Schein findet in Berlin statt (hier der genaue Schulungsort).

Zur Auswahl steht der große P-Schein und der kleine P-Schein. Der Unterschied liegt in der Ausübung der Tätigkeit. Der große P-Schein ist für angehende Taxifahrer ausgelegt, hingegen ist der kleine P-Schein für Mietwagen bestimmt.

Voraussetzungen für den Erwerb des Personenbeförderungsscheins


Um den Personenbeförderungsschein (Führerschein zur Fahrgastbeförderung) zu erhalten, müssen Sie

  • mindestens 21 Jahre alt sein (Krankenwagenfahrer 19 Jahre),
  • mindestens seit zwei Jahren eine Fahrerlaubnis Klasse B bzw. C1E (für PKW, früher Klasse 3) besitzen und
  • in einem bestimmten Maß gesund sein.

Die genannten Fristen gelten für den Tag der Erteilung. Sie können bereits vor Ihrem 21. Geburtstag und bevor Sie zwei Jahre den Führerschein besitzen den Taxischein beantragen und die Prüfung ablegen.

Weitere Informationen zum P-Schein.

 

Dauer der Maßnahme


bis zu 6 Monate

 

 

Unterrichtzeiten


Mo. – Do. 09:00 – 16:00 Uhr und

Fr. 09:00 – 14:00 Uhr

 

Schulungsort für den Personenbeförderungsschein


Die Schulung findet im Taxischulungszentrum – Beusselstraße, 10553 Berlin-Tiergarten statt

Weitere Informationen finden Sie auch bei unserem Partner Taxischulungszentrum

Taxischulungszentrum Berlin

Einteilung Personenbeförderungsschein

Der Personenbeförderungsschein ist für gewerbliche Fahrer ausgelegt, die ihren Unterhalt mittels P-Schein verdienen. Da die Personenbeförderungsbranche breit gefächert ist, finden Sie folgend eine kurze Einteilung der einzelnen Fahrertypen:

  • Mietwagenfahrer, Limousinenfahrer und Chauffeure, Krankentransportfahrer, Krankenwagenfahrer sind der Gruppe kleiner P-Schein zuzuordnen.
  • Der Taxifahrer gehört der Gruppe großer P-Schein an und ist für seine Fahrgäste verantwortlich (hoher Vertrauensvorschuss) und muss zusätzliche Voraussetzungen erfüllen.

 

Berufsgruppen wie Fahrer von Krankenwagen staatlicher und militärischer Einrichtungen, Krankenwagenfahrer von Feuerwehr, Katastrophenschutz, andere staatliche anerkannte Rettungsdiensten unterliegen nicht der gewerblichen Personenbeförderungsbranche, d. h. es ist kein Personenbeförderungsschein notwendig.

Eignung des Personenbeförderungsschein

Die persönliche Eignung für die erhöhte Verantwortung für die Fahrgastbeförderung  stellt die Grundvoraussetzung dar. Der Bewerber muss nach § 48 Absatz 4 Nr. 2a FeV ein polizeiliches Führungszeugnis erbringen, welches Eintragungsfreiheit bei fehlenden Vorstrafen bescheinigt. Das Führungszeugnis wird beim Bundeszentralregister des Bundesamtes für Justiz in Bonn beantragt. Bei Eintragungen kann Ihnen der P-Schein verweigert werden.

In einem ärztlichen Gutachten muss neben der persönlichen Eignung auch die körperliche sowie die geistige Eignung (Gesundheitszeugnis) nachgewiesen werden. In dem Gutachten werden Orientierungssinn, Konzentrationsfähigkeit, Belastbarkeit, Aufmerksamkeit und Reaktionen getestet.

Bei Herz- und Gefäßkrankheiten , Diabetes, Alkoholabhängigkeit, Gleichgewichtsstörung, Epilepsie, Krankheiten des Nervensystems kann Ihnen die Behörde den Erwerb untersagen.

Den Personenbeförderungsschein können Sie in Ihrer örtlichen Führerscheinstelle beantragen. Ein Nachweis über die Sehfähgikeit muss erbracht werden.

Was kostet ein P-Schein (für Selbstzahler)?

  • Antragskosten ca. 40€
  • Führungszeugnis 13€
  • Gesundheitszeugnis 80 bis 140€ je nach Bundesland, Verlängerung ca. 70€
  • Ortskundeprüfung ca. 50€

Teilnehmer mit Bildungsgutschein werden durch das Jobcenter oder der Arbeitsagentur gefördert.

 

Checkliste Personenbeförderungsschein


  1. Mindestalter 21 Jahre, Krankenwagenfahrer 19 Jahre
  2. polizeiliches Führungszeugnis
  3. Gesundheitszeugnis für die physische und psychische Eignung
  4. Sehtest
  5. Ortskundeprüfung – Nachweis über Ortskenntnisse
  6. Erst Hilfe Kurs bei Krankentransporten